DAS KONZEPT

Während des gesamten Aufenthalts wird ausschließlich Englisch gesprochen, eine hervorragende Möglichkeit für zurückhaltende Kinder Sprachbarrieren zu überwinden und Gefallen an der englischen Sprache zu finden.

Betrachtet man den gängigen Schulunterricht in Englisch, so ist Freude an der Kommunikation auf Englisch doch eher die Seltenheit. Bei einer durchschnittlichen Schülerzahl von 20-30 Schülern pro Klasse lässt es sich ja auch schwer realisieren, wirklich alle Kinder zum Englischsprechen anzuregen.

Doch geht es nicht gerade darum motivierende Sprechanlässe zu schaffen, die jedes Kind dazu anregen sich auf Englisch zu unterhalten?

Was ist also anders beim Englisch lernen in der English-Isi-Riding-School? Was unterscheidet diese neue Lernmethode vom herkömmlichen Englischunterricht, der bei den meisten Schülern eher ein wiederwilliges lernen müssen als Freude an der englischen Sprache auslöst.

Der Leitgedanke dieser neuartigen Methode beruht auf der Idee eine freudvolle Aktivität wie das Reiten mit dem Englisch lernen zu verknüpfen und beides in einer anregenden Lernatmosphäre mit einer außerordentlich qualifizierten und erfahrenen Lehrkraft stattfinden zu lassen.

Durch die ländliche Umgebung, den artgerechten Umgang mit den Pferden, das Gemeinschaftsgefühl in der Gruppe sowie die individuelle Betreuung verbinden die Schüler das Erlernen der englischen Sprache mit etwas Positivem, eine absolute Grundvoraussetzung um letztendlich auch die schulischen Leistungen im Fach Englisch zu verbessern.
ALLES AUF ENGLISCH!

Bereits die Begrüßung der Schüler nach Abholung vom nur wenige Kilometer entfernten Bahnhof erfolgt auf Englisch. Während der kurzen Fahrt und der Vorbereitung der Pferde auf die anschließende Reitstunde wird über alltägliches gesprochen und Anweisungen werden auf Englisch erteilt. Für die Schüler wird es somit zur Selbstverständlichkeit ihre Antworten, Fragen oder Kommentare auf Englisch zu formulieren. Die Erteilung des Reitunterrichts erfolgt natürlich ebenfalls in der englischen Sprache. Das nach der Versorgung der Pferde stattfindende Mittagessen bietet eine willkommene Gelegenheit sich über die am Vormittag gemachten Erfahrungen auf Englisch auszutauschen. Und sollte doch einmal Schweigen herrschen weil sich keiner traut etwas zu sagen, so wird es mit dem erforderlichem pädagogischen Geschick gelingen, ein jeden aus der Reserve zu locken und zu englischen Redebeiträgen zu motivieren. Der am Nachmittag in Kleingruppen (maximal 6 Schüler) vorgesehene englische Sprachunterricht ist zweigeteilt. In der ersten Unterrichtsstunde werden zur Förderung der kommunikativen Kompetenz der Schüler Sprechanlässen für unterschiedliche Leistungsniveaus bereitgestellt.

Die zweite Unterrichtsstunde knüpft gezielt an die individuellen Defizite der Schüler oder Lernbereiche in denen Förderungsbedarf besteht an. Hierbei werden die verschiedenen Komponenten wie englische Grammatik, Wortschatzarbeit, Hör- und Leseverstehen sowie Textproduktion, die auch Bestandteil des Englischunterrichts in der Schule sind berücksichtigt.
WAS IST WENN EINER DEUTSCH SPRICHT?

Zwar klingt Einsprachigkeit als oberstes Ziel des Englischunterrichts erst einmal gut, doch wie ist dieses zu erreichen? Bedenkt werden sollte, dass im Englischunterricht in der Schule bei Partner- oder Gruppenarbeit der Lehrer unmöglich die Kontrolle darüber haben kann, ob sich auch wirklich alle Schüler auf Englisch unterhalten. Was nützt schließlich die ganze hochgelobte Gruppenarbeit während des Englischunterrichts, wenn sowieso die meisten Schüler Deutsch sprechen?

Da jedoch die Schüleranzahl in der English-Isi-Riding-School wesentlich geringer ist, fällt es sofort auf, wenn jemand Deutsch anstatt Englisch spricht. Der betroffene Schüler erhält dann den sogenannten "Schwarzen Peter", ein Kärtchen oder ähnliches, was er solange behält, bis der nächste Deutsch spricht. Derjenige der am Ende des Vormittags oder des gesamten Tagesprogramms im Besitz der Karte ist, muss eine lustige Tätigkeit, die vorher bestimmt wird ausführen. Diese einfache spielerische Methode veranlasst die Schüler aus Erfahrung heraus dazu, es wirklich einmal zu versuchen nur Englisch zu sprechen.
UNTERSCHIED ZU HERKÖMMLICHEN SPRACH- UND AUSTAUSCHPROGRAMMEN

Durch die fortwährende Konfrontation mit der englischen Sprache über einen gesamten Tag hinweg bei den verschiedensten Aktivitäten, wird sich schon nach kurzer Zeit das Sprachgefühl der Schüler verbessern. Wo sonst werden die Schüler regelmäßig (jeweils an einem Tag am Wochenende) über einen gesamten Tag hinweg mit der englischen Sprache konfrontiert und gleichzeitig dazu angeregt auf Englisch zu kommunizieren? Sprachreisen oder Austauschprogramme, die durchaus ihren besonderen Stellenwert haben, sind nicht mit den Tagesintensivprogrammen der English-Isi-Riding-School vergleichbar. Warum eigentlich nicht? Bei Sprachreisen ins englischsprachige Ausland machen die Schüler meistens einen Sprachkurs, der inhaltlich oft eher allgemein gehalten ist, d.h. die individuellen Lernschwierigkeiten der Schüler in Bezug auf die englische Sprache bleiben außer acht. Zudem sind die an Sprachenschulen beschäftigten Englischlehrer in der Regel nicht an staatlichen Schulen tätig und wissen nicht, falls der Kurs im Ausland stattfindet, was im Englischunterricht an deutschen Schulen erwartet wird. Ein weiterer Unterschied ergibt sich aus der Tatsache heraus, dass die Schüler bei Auslandsaufenthalten in englischsprachigen Ländern nicht direkt zum Englisch sprechen angeregt werden und es erfolgt auch keine gezielte Fehlerkorrektur. Der größte Vorteil dieser neuen Methode liegt jedoch darin begründet, dass die Aufenthalte in der English-Isi-Riding-School regelmäßig stattfinden, denn nur so können dauerhaft Lernerfolge bezogen auf die englische Sprache erzielt werden. Die regelmäßige Konfrontation mit der mit der englischen Sprache in Verbindung mit einer freudvollen Aktivität wie dem Reiten und das Eingehen auf die individuellen Lernbedürfnisse eines jeden Schülers bilden das Grundkonzept für ein erfolgreiches und motivationsgeladenes Erlernen der englischen Sprache.
© English-Isi Riding School 2013 :: Impressum