Der Englischunterricht

Der am Nachmittag in Kleingruppen (maximal 6 Schüler) stattfindende Sprachunterricht ist zweigeteilt und richtet sich nach den von den Schülern im Englischunterricht der Schule zu erwerbenden Kompetenzen, wobei die Förderung der kommunikativen Kompetenz neben der Aufarbeitung grammatikalischer Grundlagen der englischen Sprache im Vordergrund steht.
Sprachkompetenz

Förderung der Sprachkompetenz als Bestandteil der ersten Stunde des Englischunterrichts
In der ersten Unterrichtsstunde werden zur Förderung der kommunikativen Kompetenz der Schüler Sprechanlässe für unterschiedliche Leistungsniveaus bereitgestellt. Als Sprechanlass könnten z.B. Bilder, ein Zitat, ein kurzer Text oder ähnliches verwendet werden wozu sich die Schüler auf Englisch äußern. Unter Anleitung ergeben sich somit Gruppengespräche oder es entstehen Diskussionen zum Thema, die es den Schülern ermöglichen ihre Sprachkompetenz bezogen auf die englische Sprache zu erweitern.


Warum ist es im Englischunterricht an staatlichen Schulen häufig so schwierig Sprachkompetenz zu erwerben?


Das Führen von Gesprächen auf Englisch mit dem Partner, in Kleingruppen oder im Klassenverband ist ein wesentlicher Bestandteil des Englischunterrichts in der Schule, stellt aber für die Schüler eine erhebliche Schwierigkeit dar, da die Gegebenheiten um eben gerade diese Sprachkompetenz zu erwerben nicht oder bestenfalls teilweise vorhanden sind. Aufgrund der Schüleranzahl hat der Englischlehrer kaum die Möglichkeit lenkend in Gespräche einzugreifen oder zu überprüfen ob sich die Schüler auch wirklich auf Englisch unterhalten. Sollen die Schüler dann etwas auf Englisch vor der gesamten Klasse sagen, so überwiegt oft die Scheu vor der englischen Sprache und die Angst sich zu blamieren. All dies hat zur Folge, dass sich nur einige wenige Schüler und häufig immer wieder dieselben am Englischunterricht beteiligen. Die Schüler aber, die gar nicht oder nur sehr selten zu Wort kommen, haben im Englischunterricht der Schule fast keine Möglichkeit das Englischsprechen zu lernen und werden als Konsequenz alsbald die Freude am Erlernen dieser schönen und vor allem überaus wichtigen englischen Sprache verlieren. Da eine Sprache nun einmal davon lebt gesprochen zu werden, nützt es wenig wenn grammatikalische Strukturen beherrscht werden, man die Sprache an sich wegen vorhandener Sprachbarrieren aber nicht anwenden kann.
Vorteile des Kommunikationstrainings auf Englisch in der English-Isi-Riding -School

Hier bietet sich ein Anknüpfungspunkt für den Englischunterricht in der English-Isi-Riding-School. In kleinen Gruppen und unter fachkundiger Anleitung werden selbst zurückhaltende Schüler mit weniger ausgeprägten Englischkenntnissen durch motivierende Sprechanlässe dazu angeregt, t sich auf Englisch zu äußern. Durch die sich einstellenden Erfolgserlebnisse gewinnen die Schüler längerfristig an Selbstvertrauen und realisieren zudem, dass das Erlernen der englischen Sprache durchaus Spaß machen kann, wenn man nicht nur mit "stupider englischer Grammatik" konfrontiert wird. Als positiver Begleiteffekt werden nach entsprechender Übung auch die schulischen Leistungen im Fach Englisch davon profitieren.


Grammatikalisches Basiswissen in Bezug auf die zweite Stunde des Englischunterrichts


Während in der ersten Stunde des Englischunterrichts die kommunikativen Fähigkeiten der Schüler im Vordergrund stehen, werden in der zweiten Unterrichtsstunde grundlegende von den Schülern zu erwerbende grammatikalische Strukturen der englischen Sprache, wie z.B. die unterschiedlichen Zeitformen der Verben, der Gebrauch von Relativ- und Bedingungssätzen sowie die Anwendung des bestimmten und unbestimmten Artikels , die bei der mündlichen und schriftlichen Sprachproduktion mit zu den häufigsten Fehlerquellen zählen, aufgearbeitet. Diese grammatikalischen Phänomene der englischen Sprache seien natürlich nur als Beispiele für die Vielzahl der von den Schülern zu beherrschenden Strukturen genannt, die im Rahmen dieses zweiten Unterrichtsschwerpunktes nach und nach behandelt werden.
Warum Aufarbeitung grammatikalischer Strukturen?

Aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit als Lehrerin an den verschiedensten Schultypen und mit Schülern unterschiedlicher Alters- und Leistungsstufen ist mir aufgefallen, dass lückenhaftes Basiswissen im Bereich der englischen Grammatik zur Leistungsminderung sowohl im mündlichen als auch im schriftlichen Sprachgebrauch führt. Sind grundlegende grammatikalische Strukturen der englischen Sprache den Schülern nicht geläufig, so führt dieses mangelnde Wissen nicht nur zu schlechten Noten in Grammatiktests sondern wirkt sich auch negativ auf die Ergebnisse in Klassenarbeiten und Klausuren im schriftlichen Bereich und z.B. Referaten, die in die mündliche Notengebung mit einfließen, aus.


Vorteile der English-Isi-Riding-School für das Training von grammatikalischem Basiswissen bezogen auf die englische Sprache


Wie schon beim Kommunikationstraining liegt auch hier der Vorteil in der kleinen Gruppengröße und der somit verbundenen Möglichkeit auf die Schwächen jedes einzelnen Schülers individuell eingehen zu können. Spezielle Übungsformen lassen sich auf die jeweiligen Bedürfnisse der Schüler abstimmen und es ergibt sich die Gelegenheit der spontanen Korrektur und Besprechung auftretender Fehler. Wie auch beim Kommunikationstraining können Lerngruppen relativ Alters- und Leistungsunabhängig gebildet werden, da bestimmte Fehlerquellen sowohl beim Lernanfänger, also schon bei Schülern im Grundschulalter, auftreten und sich bis zum Abitur hochziehen. Erstaunlicherweise haben selbst fortgeschrittene lernstarke Schüler oft Schwierigkeiten bestimmte grammatikalische Strukturen der englischen Sprache korrekt anzuwenden, was leider häufig zu Leistungseinbußen führt, die ohne weiteres zu vermeiden wären.
Schriftliche Textproduktion als Grundlage für die Grammatikarbeit

Ein weiterer Schwerpunkt des Englischunterrichts in der Schule ist die Produktion von englischen Texten jeglicher Art. Diese Textproduktion auf Englisch ist für die Schüler oft mit erheblichen Schwierigkeiten verbunden, wird aber bereits spätestens nach Eintritt in die Sekundarstufe eins, also im siebten Schuljahr von ihnen erwartet. Gerade jüngere Schüler fühlen sich häufig überfordert ihre Gedanken und Meinung schriftlich auf Englisch zu äußern. Auch wenn es ihnen gelingt englische Texte in mühevoller häuslicher Arbeit zu erstellen, so ist es für den Lehrer wegen der hohen Schüleranzahl und der geringen Unterrichtszeit oft schwierig, auf jeden einzelnen Schülertext einzugehen. Doch gerade die Korrektur und das Besprechen der von den Schülern erstellten englischen Texte würden erheblich zur Fehlervermeidung und letztendlich Steigerung der schriftlichen Ausdrucksfähigkeit im Englischunterricht beitragen.


Anknüpfungspunkt der English-Isi-Riding-School bei der Textproduktion auf Englisch


Da das Verfassen von englischen Texten während der Unterrichtseinheiten zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde, wird die Textproduktion während des Englischunterrichts vorbereitet und zu Hause durchgeführt. Die so erstellten englischen Texte können dann in der jeweils darauffolgenden Unterrichtseinheit besprochen werden und als Grundlage für die Grammatikarbeit in Bezug auf die englische Sprache dienen. Der Vorteil dieser Verfahrensweise für die Schüler ist enorm. Die Texte werden nicht nur professionell korrigiert sondern es besteht außerdem die Möglichkeit sie während des Englischunterrichts mit den Schülern alleine oder in der Gruppe zu besprechen. Zusätzlich werden die von den Schülern gemachten Fehler bei der Produktion englischer Texte aufgegriffen und entsprechende Übungsformate ausgewählt, die schließlich auf eine Fehlervermeidung abzielen. Der so zu erzielende Lernfortschritt ist offensichtlich, da der Englischunterricht direkt am Schüler und seinen individuellen Schwierigkeiten orientiert ist.
© English-Isi Riding School 2013 :: Impressum